Wie wählt man die richtige Riemenscheibe aus?

Spanngetriebe sind Lösungen, die aufgrund ihrer Vorteile - geringes Gewicht, kleine Abmessungen, leiser Betrieb und gute Haltbarkeit - gerne in Maschinen, Geräten und Fahrzeugen aller Art eingesetzt werden. Bei Konstruktionen mit Antriebsriemen ist jedoch ein entsprechender Betrieb für ihren effizienten Betrieb erforderlich Riemenscheiben - getrieben und passiv. Lassen Sie uns herausfinden, was ihre Typen sind und was bei der Auswahl zu beachten ist.

Riemenscheiben für Flachriemen

Bei Flachriemen arbeiten die Riemenscheiben durch Reibschluss zwischen der Umfangsfläche der Riemenscheibe und der Innenseite des Riemens. Die wichtigsten Parameter dieser Art von Rädern werden ihre sein Durchmesser oraz Breite. Es wird auch wichtig sein Profil - In vielen Fällen ändert die Oberfläche des Rades ihre Geometrie und sein Mittelteil hat einen etwas größeren Umfang als an den Rändern, was ein Durchrutschen des Riemens verhindert. Der Durchmesser der Welle, auf der das Rad sitzt, ist ebenfalls wichtig.

Riemenscheiben für Keilriemen

Riemenscheiben, die für die Verwendung mit Keilriemen ausgelegt sind, müssen die richtige Rillengeometrie haben. Es wird zählen Profiltyp - SPZ, SPA, SPB oder SPC. Es ist auch möglich, die Geometrie des zu ersetzenden Rades zu messen - der Teilkreisdurchmesser des Radesund auch der Winkel des Rillenprofils. Außerdem müssen Sie die Breite der Felge, die Höhe der Rille über der Trennlinie und die Tiefe der Rille bestimmen. Ebenso wichtig wird der Antrag sein, ob der Kreis kooperieren soll ein- oder mehrrippiger Riemen. Von entscheidender Bedeutung sind auch die Parameter in Bezug auf den Durchmesser und die Breite des Rades sowie die Art seiner Montage.

Riemenscheiben für Zahnriemen

Der wichtigste Punkt in diesem Fall ist die Definition Form und Anzahl der Zähne und ihre Abschlüsse - Zoll für Zähne MXL, XL, L, H oder HX oder metrisch für Zähne AT, T und HDT. Auch die Breite des Gürtels ist wichtig. Von großer Bedeutung ist auch das Material, aus dem das Rad gefertigt werden soll – neben Stahl kommen auch Aluminium, Kunststoff und Guss zum Einsatz. Neben der Radbreite und dem Durchmesser sowie den Abmessungen der Welle zählt die Anwesenheit Kantenschutz.